Data Recovery Wizard

Daten wiederherstellen ohne Vorkenntnisse

Data Recovery Wizard Box

Glossar

Dynamische Festplatte

Bei einer dynamischen Festplatte, handelt es sich um ein physikalisches Laufwerk, welches Ihnen jedoch mehr Features zur Verfügung stellt als die Standard Festplatten. Sie können z.B. per Software-RAID verbunden werden, damit Ihnen mehr Speicherplatz auf einer Partition zur Verfügung steht. Es kann Ihnen auch eine höhere Datensicherheit gewähren, ohne das ein Hardware-RAID-Controller installiert seien muss, einen höheren Datendurchsatz oder einen sowohl schnelleren als auch sichereren Datenträger zu erhalten. Eingeführt wurde diese Daten/Festplattenmanagement Methode beim Windows 2000 Betriebssystem. Ein paar Jahre zuvor wurde das Grundkonzept auf UNIX Plattformen angewendet. Es gibt fünf verschiedene Arten von dynamischen Festplatten: Simple Volume, Striped Volume, Spanned Volume, Mirrored Volume und RAID-5-Volume.

HDD

HDD heißt ausgeschrieben "Hard Disk Drive". Eine HDD hilft Ihnen den Transfer der Daten von Ihrer Festplatte und wieder zurück, zu managen. Beim Begriff HDD handelt es sich somit um die Festplatte selber.

Bad Device

Hierbei handelt es sich um ein Speichermedium, welches die Daten beinhaltet, welche Sie versuchen zu retten. Bei einem Bad Device, kann es sich um ein USB Stick, eine interen Festplatte Ihres Computers, eine externe Festplatte usw. handeln.

Good Device

Hierbei handelt es sich um ein Speichermedium, welches sich in einen tadellosen Zustand befindet. Auf diesen Good Devices sollten Sie mit dem Data Recovery Wizard Ihre geretteten Daten speichern. Beim Good Device kann es sich um einen USB Stick, eine interne Festplatte Ihres Computers, eine externe Festplatte usw. handeln.

Hauptcomputer

Es handelt sich hierbei um den Computer, auf welchen Sie den Data Recovery Wizard ausgespielt haben. Der Hauptcomputer wird dafür genutzt, um Ihre verlorenen Daten, vom Bad Device zu retten. Bei diesem Bad Device, kann es sich natürlich auch um ein weiteres, hinzugefügtes Laufwerk handeln (zweites, drittes, viertes zur Ergänzung mit der HDD des Hauptcomputers). Dies bedeutet, das an dem Hauptcomputer mindestens 2 Festplatten angeschlossen sind. Eine bootbare HDD, von welcher das Betriebssystem gestartet wird, und ein Bad Device, bei dem es sich um das hinzugefügte Laufwerk handelt.

Wenn Sie Datenträger, wie z.B. einen USB Stick nutzen, müssen Sie diesen, bevor Sie den Data Recovery Wizard starten, angeschlossen haben.

FAT

FAT ist die Abkürzung für "File Allocation Table". Beim FAT handelt es sich um eine Tabelle, welche sich auf Ihrem Computer befindet, der wiederrum Ihren Computer sagt, wo er welche Daten findet. Wenn Sie Daten speichern, wird es in ein Paket mit lauter Informationen abgelegt, welches sich umgangssprachlich "Cluster" nennt. Eine Datei kann sich aufgeteilt in mehreren Clustern befinden. FAT bietet Ihrem Computer somit die Möglichkeit, alle Cluster zu finden, wenn Sie eine bestimmte Datei haben möchten. Es werden oft folgende FAT´s genutzt: FAT12, FAT16 und FAT32.

NTFS

NTFS steht für "New Technology File System". Es handelt sich hierbei um das Windows NT äquivalent des FAT.

EXT2/EXT3

Ausgeschrieben lautet es "The Second/Third Extended File System" und wird unter Linux/UNIX genutzt. Es unterstützt die charakteristischen Eigenschaften des Linux/UNIX Betriebssystems.

Partition

Bei einer Partition handelt es sich um eine logische Trennung Ihrer Festplatte, was den Eindruck vermittelt, dass Sie mehr als eine HDD in Ihrem Hauptcomputer haben. Wenn Sie zwei verschiedene Betriebssysteme auf einer Festplatte laufen lassen möchten, sollten Sie Ihre Festplatte in zwei Partitionen aufteilen. Partitionierung ist nur ein Weg, um Ihre Festplatte in mehrere unabhängige Teile aufzuteilen.

Bemerkung

Komprimierte Daten sind Dokumente, welche unter einer Windows NTFS Partition komprimiert wurden. Komprimieren bedeutet, dass die Daten verkleinert werden und somit weniger Speicherplatz benötigen.

Verschlüsselte Daten sind Dokumente, welche mit einem Verschlüsselungstool von Windows verschlüsselt wurden. Das Encrypting File System (EFS) liefert Ihnen den Kern der verschlüsselten Datei auf einem NTFS Laufwerk. EFS sichert Ihre Daten und hält Unbefugte davon ab, sich Ihre wichtigen Daten anzusehen (Beispiel: wenn Ihr Laptop oder Ihre externe Festplatte gestohlen wird).

Fachbegriffe 

Lassen Sie sich nicht von zu vielen IT Fachbegriffen einschüchtern. Deren Kenntnis ist für die Verwendung von Data Recovery Wizard nicht erforderlich, da das Programm vollautomatisch arbeitet.  Jedoch sind einige Erläuterungen hilfreich für das Verständnis der Datenwiederherstellung.